Status vom 03.05.2019

Die ersten Arbeitsstunden sind vollbracht und wir haben das RoadKitchen von Rotkäppchen und der scheußlichen Werbung befreit.

Das RoadKitchen Team

 

Status vom 11.10.2018

Der Anfang ist gemacht. Am vergangenen Wochenende haben wir uns den ersten Sprinter angeschaut und sind ihn auch Probe gefahren. Er fällt auf jeden Fall in die engere Auswahl. Über den weiteren Verlauf und den Status des Projektes, könnt ihr euch zukünftig auf dieser Seite informieren.

Das RoadKitchen Team

 

Status vom 11.03.2019

Wir haben jetzt das Geld für das Fahrzeug zusammen und wollen den abgebildeten Crafter kaufen. Dann können wir schnellstmöglich mit dem Umbau beginnen. Vielen Dank den Spendern! 

Das RoadKitchen Team

 

Projektbeschreibung RoadKitchen

für Jugendliche der Gemeinde St. Jakobus Frankfurt am Main 

Jugendarbeit ist Projektarbeit und setzt an den Bedürfnissen und Fähigkeiten von jungen Menschen an. Dabei geht es um die Findung dieser Bedürfnisse und um die Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, aber auch um Kreativität und den Einsatz von organisatorischen wie handwerklichen Begabungen der Jugendlichen. Der Kooperation von organisatorischen und handwerklichen Begabungen kommt dabei eine besondere kommunikative Bedeutung zu. Jede Fähigkeit wird gleichermaßen geschätzt. Wesentlich für das Projekt ist die Zusammenarbeit der Jugendlichen untereinander, die Verantwortung für die gemeinsame Sache, der Einsatz von eigenen Stärken  und die Gewinnung von Knowhow. 

Das Projekt wird von der KjG-Schwanheim mit Unterstützung der BDKJ Limburg geführt. Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 – 20 Jahre. Es möchte in einem Zeitraum von ca. einem Jahr 10 – 15 der  o.a. Personen eine sinnvolle, ihren Fähigkeiten entsprechende Freizeitgestaltung anbieten. Ausschlusskriterien gibt es keine, so dass auch jugendliche Flüchtlinge an dem Projekt teilhaben können. Zur Zeit nehmen zwei afghanische Flüchtlinge nehmen bereits am Projekt teil. Dabei soll in einem vierzehntägigen Rhythmus auf dem Gelände der St. Jakobus Gemeinde (Kirchort Frankfurt-Schwanheim) ein Arbeitsprogramm  entwickelt und durchgeführt werden, dessen Ziel das selbstbestimmte, kostengünstige Reisen in die Länder Europas ermöglicht.

Projektablauf

Gekauft werden soll ein 3,5 t. LKW, z.B. ein Sprinter, gebraucht mit zwei Jahren TÜV. In diesen Sprinter soll auf der Ladefläche eine mobile Küche aus gebrauchten Teilen eingebaut werden. Diese soll auf handelsüblichen Paletten aufgebaut werden, so dass die Küche leicht wieder aus dem Auto entfernt werden kann. Die Küche soll einen campingüblichen Strom und Wasseranschluss haben. Es ist auch daran gedacht einen kleinen Schlafraum in den Ladekasten einzubauen. Weitere zweckmäßige Einbauten können hinzukommen. Verschönerungsarbeiten außen wie innen sollen vorgenommen werden.

Bei regelmäßigen Zusammenkünften (Gruppenstunden) sollen die Jugendlichen in verschiedenen Teilschritten unter Anleitung eines pädagogisch und handwerklich geschulten Fachmanns den Umbau des LKWs vollziehen. Die Zeit des Vollzugs sollte ein Jahr nicht überschreiten. In den Sommerferien nach der Fertigstellung soll eine Ferienfreizeit stattfinden. Das Fahrziel der Ferienfreizeit wird von den Teilnehmern am Projekt selbst beschrieben. Vorgesehen ist ein Ziel im Süden Europas oder eine Rundreise. Das Fahrzeug dient dann als Campingküche ggf. auch als Schlafstätte. Zelte können mitgenommen werden.

Begleitung und Betreuung

Das Projekt wird von einem erfahrenen Gruppenleiter betreut, der selbst nicht nur Erfahrungen in der Leitung/Anleitung von Jugendlichen hat, sondern auch technisch so ausgebildet ist, dass er die technischen Arbeitsschritte und Aufgaben begleiten kann und ggf. selbst dabei mitarbeiten kann. Er kennt sich im Projektmanagement aus und berät die Jugendlichen bei der Lösung technischer sowie  zwischenmenschlicher Problemstellungen.

Nogoes

Das Projekt verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele und ist nicht auf Gewinn ausgerichtet. Alle Gelder die erzielt werden, kommen dem Projekt zu gute.